Omikron Tage 7-9

Veröffentlicht am 1 Kommentar zu Omikron Tage 7-9

Während Pubertier Kind 3 wieder voll am Leben außerhalb der vier Wände teilnimmt, warten Herr Krautundrübe und ich noch immer auf Besserung und Genesung. Nach über einer Woche Infektion mit dem Omikron-Virus sind die Antigen-Tests noch immer positiv, läuft noch immer die Nase und es tränen die Augen. Außerdem gesellte sich ein hartnäckiger Husten zu uns. Bedingt durch die verstopfte Nase ist der Geruchssinn blockiert, der zu den typischen COVID-Symptomen zählte, der Geschmackssinn aber, dessen Ausfall im Zuge einer Infektion vielfach beklagt wurde, zeigt sich bei uns voll funktionstüchtig. Geprüft und trainiert wird der Geschmackssinn mehrmals täglich durch Herrn Krautundrübes anhaltende Kochlust (oh nein, der Appetit kam uns noch keine Sekunde abhanden).

Vielleicht bald ein Relikt – Antigentests, die positives Ergebnis anzeigen.

++++

So gab es bereits gestern zum Frühstück ein Vollkornbrot mit Avocadocreme und Tomaten. Darauf wurde ein pochiertes Ei gelegt. Das Ei wurde über eine Frischhaltefolie aufgeschlagen und zusammengestülpt. Wichtig war, dass keine Luft in der Hülle verblieb. Die Folie wurde verknotet und das „Eisackerl“ zog ca. 6 Minuten in leicht kochendem Wasser. Verfeinert wurde das Brötchen durch frische Kresse, Knobli-Paste von der K. und meinem selbst aus Athen mitgebrachten Olivenöl.

Vollkornbrot mit Avocadocreme und pochiertem Ei

Heute gab es zum Frühstück Laibchen aus Ei, Frischkäse und jungem Spinat. Dazu gab es eine Joghurtsauce mit Chillisauce (wer wollte) und Rucola. Frischkäse, Vollkornmehl (wenig), Eier, Parmesan (wenn man hat), junge Spinatblätter, Schinken oder Speck (wer hat und mag) und eine gewürfelte Tomate, Knobli-Paste von der K. vermischen und dünne Laibchen formen. In Olivenöl kurz braten, mit Joghurtsauce und Rucola anrichten.

Frühstücklaibchen mit Joghurt und Rucola

Für gestern am Nachmittag kochte uns Herr Krautundrübe ein geschnetzeltes Rindfleisch, scharf gebraten mit asiatischen Nudeln. Die Sojasauce wurde mit Honig und viel Ingwer, sowie einer Messerspitze von K.s Knobli-Paste verfeinert. Dazu gab es jungen Spinat, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Möhren und Paprika.

Rindfleisch, scharf gebraten mit Nudeln und Gemüse

Am Abend bereitete Herr Krautundrübe dann Khachapuri, ein georgisches Käsebrot zu. Er bereitete einen Hefeteig, den er mit zu einer Masse verarbeitetem Feta, Frischkäse und Mozzarella belegte und im Ofen herausbuk. Die übrig gebliebenen Khachapuri wurden heute an Herrn Kind 2 übermittelt, der sich sehr über das überraschende Mittagessen freute.

Khachapuri mit überbackenem Eidotter

Heute am Abend gab es schließlich ein köstliches Cacciatore (frei nach Jamie Oliver) mit Huhn, Pilzen, Kürbis, und Oliven. Basis dieses italienischen Eintopfgerichtes ist eine Tomatensauce, die mit Rotwein verfeinert wurde, und in der Lauch, Pilze, Pancetta, Hokaido-Kürbis und Hühnerteile schmorten, gewürzt mit Rosmarin und Lorbeer aus dem Garten und Knobli-Paste von der K. Die schwarzen Oliven stammen noch aus dem letzten Glas von unserem letztjährigen Frankreichurlaub am Cap Ferret. Ein köstliches, leichtes Gericht!

Hühner-Cacciatore
Knobli-Paste von der K.

++++

Musik zum Essen: Libertango von Astor Piazzola – Fiesta de Aydar bei der Pantonale in der Berliner Philharmonie

 

Ein Kommentar

  1. An dieser Stelle möchte ich anmerken, wiewohl ich mir eigentlich vorgenommen hatte, mich jeden Kommentars zu enthalten, dass die Kochlust von Herrn Krautundrübe die Pandemie überdauern wird. Sie wurde durch diese nur noch zusätzlich befeuert. Freuen Sie sich auf weitere kreative Kompositionen Frau Krautundrübe, die Bilder dazu stelle ich frei haus zu:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.