Bloggen für Einsteiger

Veröffentlicht am 2 Kommentare zu Bloggen für Einsteiger
Aller Anfang ist schwer!

Die technischen Hürden bei der Erstellung dieser Seite forderten mich auch heute. Dabei hatte ich wieder einiges gelernt, vieles offenbarte sich mir jedoch noch nicht. Wichtig war mir unter anderem, dass ich rechtliche Belange wie die Datenschutzerklärung schnell erledigt weiß. Deshalb stellte ich mich heute auf einen Tag mit trockenen Paragraphen zu Datenschutzrichtlinien ein. Nach einer einmaligen Eingabe des Wortes „Datenschutzerklärung“ in die bevorzugte Suchmaschine stellten sich die Ergebnisse als höchst erfreulich heraus, denn – ohja! – das Zauberwort des heutigen Tages ist „Generator“ – jawohl und dieser Impressums-Datenschutz-Generator, bei dem man nur Zutreffendes anklicken musste, spuckte mir meine Datenschutzerklärung innerhalb von Minuten aus. Jetzt nur noch richtig einfügen und es war erledigt! Sonst noch weiter gebastelt, soweit es mir möglich war – besonders stolz bin ich auf das Kontaktformular – Dank gebührt diesmal dem Herrn Youtube für sein ausgezeichnetes Tutorial zum installierten Plugin, wobei die Zufriedenheit meines Anbieters meine Website noch immer nur als „Gut“ einstuft. Das soll mich vorerst nicht aus der Ruhe bringen.

#

Der Tag war herrlich trüb und der Regen wollte nicht aufhören, sodass sich winterliche Outdooraktivitäten gar nicht erst anboten. Zum Durchlüften trotzdem einen eineinhalbstündigen flotten Spaziergang gemacht. Die Gedanken kreisten um Plugins, Widgets und SSL. Der Schnee bleibt in höheren Lagen, wie man so schön sagt. Trotzdem zunehmend winterlich!

 

#

Für das Essen war heute Herr Krautundrübe zuständig. Er zauberte Saltimbocca alla romana mit Putenfleisch und ausreichend Salbei (aus dem eigenen Garten) sowie Erbsenreis. Dazu gab es den Rest des selbstgemachten Roten-Rüben-Salates.

#

Musikempfehlung für heute steht noch im Zeichen des heurigen Neujahrskonzertes aus dem Wiener Konzerthaus. Nach einem ruhigen Silvesterabend mit Herrn Krautundrübe und Pubertier Kind 3 war es mir möglich, das Wiener Neujahrskonzert in seiner vollen Länge zu sehen. Besonders beeindruckend war der Pausenfilm „Mission Impossible“ mit einer Jazzeinlage von Diknu Schneeberger „Frische Minze“.

2 Kommentare

  1. Nachdem ich einige Blogs gelesen habe, stelle ich mich vor.
    Ich bin der Krautundrüben-Papa, kurz Kurp. Da es eine weitere mir nahestehende weibliche Person gibt, die ich Rübenkraut, kurz rk nenne, bin ich der Krautunrübenrübenkrautpapa, kurz Kurrkp. Es gibt auch eine Krautundrübenrübenkrautmama,kurz Kurrkm.
    Ich werde nicht zum Blogger aber werde versuchen, bei Bedarf zu kommentieren.
    Als ich die ersten Blogs las, wunderte mich über die Perfektion der zusammengestellten Berichte. Diese interessante Art zu schreiben, hat mir das Lesen leicht gemacht. Dass Frau Krautundrübe schreiben kann und Phantasie hat, hat sich schon im Kindesalter gezeigt.
    Für heute beende ich meinen Kommentar.
    Schönen Abend wünscht
    Kurrkp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.